Jetzt Anfragen!

Koh Bon Island – Tauchen in Similan Thailand

/ Similan Island, Thailand Tauchplätze

Koh Bon Island – Koh Bon liegt ca.1.5 Std nordöstlich von den Similan Inseln. Der Pinnacle ist ein ein Tauchplatz der Superlative und sollte nicht unbedingt bei starker Strömung betaucht werden. Markiert ist der Tauchplatz durch eine Boje die aber nicht zum Abstieg verwendet werden sollte. Das Riff fängt bei 18 Meter an und geht auf der Nordseite bis auf 45, die Südseite ist so bei 28 Meter.

Hier bietet es sich an mit Nitrox zu tauchen da sonst der Tauchgang schon früh beendet ist. Es sollte hier besonders der Computer im Auge behalten werden.

Der Pinnacle ist voll mit Weichkorallen und Gorgonien. Rotfeuerfische sowie Skorpionfische sind zahlreich vertreten, sogar der Steinfisch läßt sich gelegentlich bewundern. Aber es gibt andere Sachen die hier im Vordergrund stehen. Der Tauchgang ist für die großen Sachen reserviert, wie Leopardenhaie, Mantas oder vielleicht Walhai.

Da der Tauchplatz von hause aus Tief ist und da die Leopardenhaie meistens am Boden sind, ist es für den Fotografen nicht so einfach sich zu entscheiden was er macht. Geht er runter ist die Nullzeit in Mitleidenschaft gezogen, dafür hat er ein super Foto.

Die Sicht ist auch hier um die 30 Meter und man kann immer den Boden sehen. Es empfiehlt sich den Pinnacle zu umrunden und wenn was interessantes da ist, einzutauchen.

Fazit:

Spektakulärer gehts kaum !

 

Koh Bon (West Ridge)

Direkt an der Insel, wird an der Wand abgetaucht, die sich in 18 Meter in ein abfallendes Riff verändert was bei 32 Meter im Sand endet. Hier kommt es zu den meisten Manta Begegnungen. Es kommt nicht selten vor das man auf 3 oder 4 Stück trifft, die immer wieder vom Freiwasser zwischen den Tauchern durchschwimmen und dann wieder weg sind. Es gibt Taucher die verweilen ihren ganzen Tauchgang an der Wand und warten das der Manta kommt. Der Tauchplatz hat noch mehr zu bieten.

Nach Westen zieht sich ein Pfad runter der super bewachsen ist und wo sich der Fischreitum sehen lassen kann. Über dem Pfad jagen riesige Makrelen und Jacks der Beute nach. Speziell bei Strömung ist das ein Schauspiel was man gesehen haben sollte. Auch hier immer mal nach unten schauen, der Weisspitzen-Riffhai zieht auch seine Bahnen. Im Sand vielleicht der Leopardenhai und auf dem Rückweg vom Pfad hat man immer noch genug Zeit sich dem Manta zu widmen. Der Walhai ist auch gelegentlich mit von der Partie.

Fazit:

Gute Chancen auf den Traum aller Taucher.