Jetzt Anfragen!

Similan islands

Similan kommt aus dem Malaysischen und bedeutet “neun”.

Der Nationalpark liegt ca.100 Km von Phuket und ca.50 Km von Khao Lak entfernt. Alle neun Inseln haben eigene Namen werden aber im allgemein von den Thailändern mit der jeweiligen Zahl bezeichnet. So ist die Insel Nr.1 im Süden und die Insel Nr.9 im Norden. Die Similan Inseln wurde 1982 zum Nationalpark erklärt.

Die südlichen Inseln Koh Huyong (1), Koh Payang (2) und Koh Payan sind touristisch gespeert. Seit 1999 befindet sich auf Koh Huyong eine Schildkrötenfarm die das Gebiet zur Schutzzone gemacht hat. Es gibt allerdings zwei Tauchplätze die in der Nähe sind und für Taucher zugänglich sind, Boulder City und Sharkfin Reef.

Die Insel Koh Miang (4) ist eine von zwei die mit einer Station der Parkrangers ausgestattet ist. Im Norden der Insel liegt die Princess Bay, was wahrscheinlich der schönste Strand von Similan ist. Den Namen hat der Strand der Tochter des Thaländischen Königs zu verdanken, die hier ihre Flitterwochen verbracht hat. Es sind hier einge Bungalows und Zelte die den Touristen für mehrtägige Aufendhalte zur Verfügung stehen.

Östlich gelegen sind die Inseln Koh Ha (5) und Koh Hok (6). Die beiden Inseln sind ziemlich klein und nur bei Flut getrennt. Ein hervorragendes Gebiet für Schnorchler und Taucher die hier ihre ersten Gehversuche machen. Auf der Rückseite befindet sich der Tauchplatz Anitas Reef der von vielen zum Checkdive genutzt wird.

Die Insel Koh Payu liegt gegenüber der Princess Bay und hat gleich mehere Tauchplätze. Der wohl hier beliebteste ist West Of Eden und Deep Six. Früher war Koh Payu die Insel Nr.6, was sich in den 80er geändert hat. Früher war Hin Pusar ( Elephant Head Rock), weiter nördlich die Insel Nr.7. Dann hatte man gesagt das Inseln nur als solche bezeichnet werden können wenn ein Baum darauf steht. Das ist in Hin Pusar nicht der Fall. Also kein Baum keine Insel. So wurde aus der Nr.5 auch gleich die Nr.6 und die Nr.7 ist jetzt Koh Payu.

Koh Miang ist die Nr.8 und größte Insel von Similan. Hier befindet sich auch die zweite Station der Parkranger mit einem sagenhaften Aussichtspunkt. Die Donald Duck Bay (Ao Guerk) ist vielleich das Fotomotiv der Similan Inseln. Der Weg zum Aussichtspunkt ist etwas Abenteuerlich aber wenn man angekommen ist war es die Mühe wert. Hier machen einige Boote Pause zwischen den Tauchgängen was von vielen genutzt wird um zu Schorcheln oder eben den Aussichtspunkt zu erklimmen.

Die nördlichste und letzte Insel ist Koh Bangu (9). Hier gibt es ebenfalls mehere Tauchplätze wie z.b Breakfast Bend. Der schönste Tauchplatz (Christmas Point) wurde leider beim Tsunami 2004 beschädigt. Man kann hier deutlich sehen was Wasser für Kraft hat und was es anrichten kann. Der Fischreichtum ist hier absolut okay aber die Hartkorallen haben ganz schön was abbekommen. An der Insel Nr.9 hat man immer gute Chancen auf Großfisch wie Mantas oder Riffhaie.

Weitere infos zum Similan Islands National Park finden Si